Immobilienfinanzierungen werden vom Durchschnittsösterreicher meistens nur einmal oder maximal zweimal im Leben abgeschlossen. Da es sich häufig um größere Kreditsummen handelt, ist es ratsam, möglichst keine Fehler bei der Kreditaufnahme zu machen. Wir fassen Ihnen die wesentlichen Eckpunkte in Form von Tipps und Tricks wie folgt zusammen:

Tipp Nr. 1, Eigenmittel

Sie sollten wenn möglich über Eigenmittel von mindestens 20% verfügen. Optimal wäre, wenn Sie 1/3 des Investitionsvolumens (Kaufpreis oder Baukosten) einplanen könnten. Hier gilt das Motto: Der beste Kredit ist der, den Sie nicht fremdfinanzieren müssen.

Tipp Nr. 2, Liquidität

Um die nötige Liquidität während der Laufzeit zu haben, sollten Sie die Laufzeit Ihrer Finanzierung nicht zu kurz bemessen. In Bezug auf die Gesamtbelastung (Tilgung inkl. Zinsen) ist ein kürzer laufender Kredit besser als einer mit längerer Laufzeit. Was machen Sie jedoch, wenn Sie während der Laufzeit einen Liquiditätsengpass bekommen? Dieser könnte aufgrund einer Familienplanung, eines ungeplanten Jobwechsels, einer ungeplanten Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit entstehen. In diesem Fall würde Ihnen eine niedrigere Rate jedenfalls helfen. Ein Kredit über EUR 250.000,00 ist bei einer Laufzeit von 35 Jahren im Vergleich zu einer Laufzeit von 20 Jahren um knapp EUR 450,00 pro Monat günstiger und verbessert dadurch die Haushaltsrechnung bzw. die monatliche Liquidität.

Tipp Nr. 3, Zinsabsicherung

Wenn für Sie eine Zinsabsicherung wichtig ist, dann sollten Sie sich überlegen, Ihren Wohnbaukredit entweder durch eine längere Fixzinsphase oder eine Zinsobergrenze abzusichern. Somit erhalten Sie eine wesentlich bessere Planbarkeit Ihrer Ausgaben. Auch hierzu ein Beispiel: Ein variabler Kredit über EUR 300.000,00 kostet aktuell bei einer Laufzeit von 30 Jahren ca. EUR 1.000,00 pro Monat. Bei einer Zinserhöhung auf 4,0% würde die Rate auf ca. EUR 1.435,00 und bei 6,0% auf ca. EUR 1.800,00 pro Monat steigen. Würden Sie in diesem Fall zu einer 15 jährigen Fixzinsvereinbarung tendieren, könnten Sie sich die Rate für die nächsten 15 Jahre bei ca. EUR 1.090,00 „einfrieren“. Die Folge ist eine bessere Planbarkeit. Bei einer 20 jährigen Fixierung des Zinssatzes würde sich die Rate die ersten 20 Jahre nicht ändern und liegt bei ca. EUR 1.190,00.

Tipp Nr. 4, Sondertilgungen

Achten Sie darauf, dass Sie jederzeit und möglichst kostenfrei Sondertilgungen machen können. Das verbessert einerseits die monatliche Belastung, sofern Sie die Rate nach erfolgter Teiltilgung reduzieren möchten. Andererseits würde sich die Laufzeit und somit die Gesamtbelastung verringern, sofern Sie die monatliche Rate gleich belassen wollen. Sie haben jedenfalls die Wahl, was Ihnen zum Zeitpunkt der Sondertilgung besser passt. Darüber hinaus verringert eine Sondertilgung auch das zukünftige Zinsrisiko. Bei variablen Krediten sind Sondertilgungen in der Regel in unbegrenzter Höhe und kostenfrei möglich. Bei gutem Verhandlungsgeschick verzichtet die Bank oft auf diese Fristen und ist auch bei Fixzinskrediten gesprächsbereit, Sondertilgungen zur Gänze kostenfrei oder bis zu im Vorhinein definierten Beträgen zuzulassen.

Tipp Nr. 5, Vergleich

Wir raten Ihnen, einen Vergleich bei mehreren Banken einzuholen. Wenn das für Sie zu mühsam ist, oder Sie diese Gespräche einem professionellen Partner überlassen möchten, dann bietet sich in diesem Fall ein Wohnbau-Finanz-Experte aus unserem Netzwerk perfekt an. Wir arbeiten nämlich nach folgendem Motto: Wir finden für Sie die richtige Bank mit dem für Sie und Ihren Wunsch entsprechend besten Kreditmodell!

 

Alexander Knoll Infina

Für detaillierte Auskünfte und eine professionelle Finanzierungsberatung, steht Ihnen Herr Alexander Knoll als INFINA-Wohnbau-Finanz-Experte gerne zur Verfügung!

Kontakt:

Herr Alexander Knoll
INFINA-Wohnbau-Finanz-Experte
Kindergartenstraße 1 – im FE-City-Center, 1. OG, 9560Feldkirchen
Telefon: +43 676 37 47 295
Mail: alexander.knoll@infina-partner.at
Homepage: Infina Partner Alexander Knoll

 

Hinterlasse eine Antwort

*

code